Westdeutsche Zeitung vom 20.06.2007

20.06.07:
 
 
Ein Preis für Nachwuchs-Physiker aus Wuppertal
 

"Physik beschreiben" lautet der Aufruf des Vereins zur Förderung und Kultur in Lennep zum Wettbewerb "Physikpreis zur Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses im Bergischen Land". 19 Arbeiten von Schülern aus der Region wurden eingereicht, davon wurden 14 im Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium (EMA) in Remscheid einer Jury aus Lehrern und Diplom-Physikern präsentiert. Die Mädchen waren beim Wettbewerb erstmals in der Überzahl: Sie stellten 16 der insgesamt 24 Teilnehmer, die teilweise in Gruppen gearbeitet hatten. Sue untersuchten physikalische Geheimnisse wie "Warum schwimmt der Knödel nach dem Kochen oben?", forschten zu "Federschwingungen" oder zu "Magnetismus und Induktion". Ausgezeichnet wurden gestern die besten Präsentationen. Zwei erste Preise der von der Wuppertaler Firma Altenrath gestifteten Auszeichnung erhielten David Wittkowski (Heinrich-Heine-Gymnasium Mettmann) und Thorben Beckert (Carl-Fuhlrott-Gymnasium Wuppertal), zwei zweite Preise und ein dritter Preis gingen an die Wuppertaler Schülerinnen Hanna Kuhn (Wilhelm-Dörpfeld Gymnasium), Kathrin Gerlach und Sophia Haude (Gymnasium Am Kothen). Die Preisverleihungen für den Inhalt der Arbeiten ist im November.