Kompetenzhoch³.de --- Auszeichnung für den ENTERPreis

3.11.05:
Bergisches Städtedreieck - ausgezeichnet!

 

Direkter Internet-Link
Mit der Preisverleihung im Wettbewerb ENTERPreis mit dem Sonderpreis Tech4Kids wurde ein vorläufiger Schlusspunkt des Projektes gesetzt. In Sachen bürgerschaftliches Engagement lag die Region wieder ganz vorne und konnte überdurchschnittlich viele Auszeichnungen ins Bergische Land mitnehmen.
 

 

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen startete im Februar zum ersten Mal den Wettbewerb "ENTERPreis" mit dem Sonderpreis "Tech4Kids" im Rahmen von "Corporate Citizenship NRW". Corporate Citizenship bezeichnet das bürgerschaftliche Engagement von Unternehmen, die auf eindrucksvolle Weise mit vielen unterschiedlichen Projekten Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Damit, dass der Erfolg dieses Wettbewerbs so groß wird, hatte auch Minister Armin Laschet nicht gerechnet: "Die große Resonanz auf den Wettbewerbsaufruf und die eingereichten Projekte zeigen anschaulich, wie groß die Verbundenheit der Unternehmen mit dem Standort Nordrhein-Westfalen ist", sagte er bei der Preisverleihung und zeigte sich erfreut über die 102 Bewerbungen der 87 Unternehmen und Organisationen um das Preisgeld in Höhe von insgesamt 20.000 Euro. Kleine, mittlere und große Unternehmen wurden in den Kategorien "Arbeitswelt und Ausbildung", "Bildung und Wissen", "Soziales Engagement" und "Kultur und Freizeit" ausgezeichnet. Gefordert war, dass Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen von dem unternehmerischen Engagement profitieren. Die Jury, die in intensiven Diskussionen die Preisträger ermittelte, setzte sich aus den verschiedensten Arbeitsbereichen zusammen - ungewöhnlich, auch der Kabarettist Ingo Oschmann, der als Moderator launig durch die Preisverleihung führte, war in der Jury vertreten.

 

Bergische Region - überdurchschnittlich

Aus dem bergischen Städtedreieck waren gleich 23 Bewerbungen eingegangen, damit lag die Region auf dem zweiten Platz gleich hinter der Rheinschiene (27) und vor dem Ruhrgebiet (18). Zurückzuführen ist die hohe Zahl der Bewerbungen sicherlich auch auf das Engagement der Regionale 2006, die mit der "Lebendigen Unternehmenskultur" ein regionales Format zum Corporate Citizenship geschaffen hat und viele Unternehmen zur Bewerbung ermunterte.

Mit Erfolg - 13 Projekte aus den 23 bergischen Bewerbungen waren in der engeren Wahl, drei wurden schließlich vor den über 200 Gästen im Aquatorium der Ruhrwasserwerke Styrum mit dem "ENTERPreis" ausgezeichnet:

In der Kategorie "Arbeitswelt und Ausbildung" als mittleres Unternehmen die Muckenhaupt & Nusselt GmbH & Co. KG aus Wuppertal für das Projekt "Pro Ausbildung - gute Verbindung zum Standort". Als kleine und mittlere Unternehmen wurden Altenrath GmbH (Wuppertal), Franz Güde GmbH (Solingen) und Josua Corts Sohn oHG (Remscheid) in der Kategorie "Bildung und Wissen" gemeinschaftlich für das Projekt "SchulPOOL - Schulphysik-Offensive Optimaler Lernerfolg" ausgezeichnet. Die Draka Deutschland GmbH aus Wuppertal wurde in der Kategorie "Kultur und Freizeit" als großes Unternehmen für „Ausgrabungen für interkulturelle Verständigung“ geehrt. Insgesamt 6.000 Euro Preisgeld konnten die Preisträger mit nach Hause nehmen und in weiteres Engagement investieren.

 

Auch beim Sonderpreis die Nase vorn

Der Sonderpreis "Tech4Kids" wurde für Projekte vergeben, die Kinder unter 10 Jahren an Technik heranführen. Wie wichtig ein Engagement für Kinder ist, machte Gastredner Armin Maiwald - bekannt aus der "Sendung mit der Maus" - deutlich, denn Zukunft sei nur durch Kinder möglich.

Unter den beiden Preisträgern findet sich ebenfalls ein Unternehmen aus dem bergischen Städtedreieck: Die Bayer HealthCare AG aus Wuppertal konnte als großes Unternehmen für das Projekt "BayLab" - Naturwissenschaften zum Anfassen - den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis entgegennehmen.

 

"Es stimmt mich optimistisch, wenn ich mir anschaue, wie viele Unternehmen inzwischen Geschäft und soziales Engagement erfolgreich zusammen führen," so Minister Armin Laschet. Besonders optimistisch kann auch die Wirtschaftsregion Bergisches Städtedreieck sein, wo bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen schon längst Tradition hat.

Die Preisträger aus dem bergischen Städtedreieck! Von links nach rechts: Christian Lehmann und Peter Muckenhaupt (Muckenhaupt & Nusselt), Dr. Karl-Peter Born (Franz Güde), Dr. Birgit Faßbender (Bayer HealthCare), Jochen Corts (Josua Corts Sohn), Hannelore Hoffmann (Draka Deutschland), Klaus Altenrath (Altenrath)